Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

 
 
DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Unsere Maischevergorenen

Zusätzlich zu unserem legendären Gondwana gibt es mit dem Jahrgang 2018 zwei neue maischevergorene Weine – den „Tertiär S.“ und den „Tertiär T“. „S“ steht dabei für Sauvignon Blanc und „T“ für Roten Traminer. Diese spannende Linie mit eigenem Label ist die erste autonome Produktion von Johannes Fritz ganz nach dem Motto „gezielt planlos“.

„Ich koste den Wein und entscheide dann, wie und was mit dem Wein passiert. Einen genauen Plan der Vinifikation gibt es nicht, da ich mich am Jahrgang und der bisherigen Entwicklung des Weines orientiere.“, so Johannes.

TERTIÄR T. 2018

T. steht für die Sorte Roter Traminer.
Der Weingarten befindet sich im Mordthal. Das ist eine der am höchsten gelegenen Rieden des Wagrams. Wie der Name des Weines schon verrät, beinhaltet der Boden einen sehr hohen Schotteranteil - Tertiär Schotter.

Die Trauben wurden am 26. September von Hand geerntet und gerebelt. Die Gärung hat mit der gesamten Maische stattgefunden. Täglich wurde die Maische untergestoßen und nach 25 Tagen wurden die Trauben gepresst, um den vergorenen Saft vollständig aus den Beeren zu bekommen. Danach wurde der Wein in ein 500 Liter Fass aus heimischem Akazienholz gefüllt. Über den Zeitraum von zwei Monaten wurde die Hefe mehrmals aufgerührt und dadurch das feine Geschmacksbild des Roten Traminers hervorgehoben.

638 FLASCHEN

TERTIÄR S. 2018

S. steht für die Sorte Sauvignon Blanc.
Der Weingarten befindet sich im Steinberg. Das ist eine der besten Rieden des Wagrams. Wie der Name des Weines schon verrät, beinhaltet der Boden neben geringen Mengen von Löss einen sehr hohen Schotteranteil - Tertiär Schotter.

Die Trauben wurden am 22. September von Hand geerntet und gerebelt. Die Gärung hat mit der gesamten Maische stattgefunden. Täglich wurde die Maische untergestoßen und nach 21 Tagen wurden die Trauben gepresst, um den vergorenen Saft vollständig aus den Beeren zu bekommen. Danach wurde der Wein in ein 500 Liter Fass aus heimischem Akazienholz gefüllt. Um die aromatische Spannung des Sauvignon Blancs zu fördern, wurde die Hefe innerhalb des ersten Monats jeden zweiten Tag aufgerührt. Abgefüllt wurde am 30. April.

652 FLASCHEN

GONDWANA 2016

Gondwna ist ein Roter Veltliner.
Auch sein Weingarten befindet sich in der Ried Mordthal, allerdings in einem Bereich mit anderem Bodenaufbau als Tertiät T.

Exakt 182 Tage befindet sich dieser Rote Veltliner mit der gesamten Maische zusammen in den Fässern. Er wird ohne Reinzuchthefen vergoren, da durch die Gärung auf der Maische die „wilden“ Hefen aus dem Weingarten ihr volles Potenzial zeigen können. Nach dem Abpressen der vergorenen Maische lassen wir den Wein noch weitere 11 Monate in denselben Holzfässern mit der Feinhefe reifen. Durch die lange Lagerung, setzen sich die Hefen auf dem Fassboden ab und der Wein kann ohne Filtration gefüllt werden.

932 FLASCHEN

© 2020 Weingut Josef FRITZ
Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Info hier.
Ich bin einverstanden!